Kupferfarben, leicht rauchig und einzigartig im Allgäu

Aktienbrauerei Kaufbeuren braut urige Bierspezialität zum Jubiläum „500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot“

Es gibt Erfindungen, die werden von Generation zu Generation weitergegeben und dabei immer ein kleines bisschen weiterentwickelt und angepasst. Und dann gibt es Dinge, die ändern sich nie. Glücklicherweise. Sie werden geschützt und überdauern Jahrhunderte ohne einen einzigen „Kratzer der Veränderung“. So wie das Bayerische Reinheitsgebot von 1516. In diesem Punkt bleibt man bei der Aktienbrauerei Kaufbeuren gerne beim Alten, ist das Reinheitsgebot doch Sinnbild für die Qualität und eben die Reinheit des Bieres, das die Traditionsbrauerei produziert. Auf über 700 Jahre Brautradition kann  das Unternehmen blicken und ist damit nicht nur die älteste Brauerei des Allgäus, sondern Dank modernster Computertechnologie auch up to date.

Aus besten Rohstoffen und traditionellen Rezepturen entstehen hier nicht nur mehrfach ausgezeichnete Biere. Handwerkliches Können und Kreativität lassen auch immer neue Spezialitäten fließen. So wie der „Beurer Urtrunk“, speziell gebraut zum Jubiläum „500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot“. Die Rezeptur der  Bierspezialität ist eine Reise ins 16. Jahrhundert, als Malz direkt auf dem offenen Feuer gedarrt wurde und so den für die damalige Zeit typischen Rauchgeschmack erhielt. Durch die Verwendung von echtem Buchenholzrauchmalz lebt diese Tradition als unfiltrierte Bierspezialität nun wieder auf. Typisch für den „Beurer Urtrunk“ sind neben seiner besonderen, rauchigen Note auch das leicht fruchtige Aroma, die gewisse Kellerfrische und die satte Kupferfarbe. Auf das Jubiläum des Reinheitsgebots kann man kaum angemessener anstoßen.

Sechs Monate wurde am Geschmack gefeilt, bis das Ergebnis perfekt abgestimmt war: Der „Beuer Urtrunk“ ist vollmundig und süffig, rauchig, frisch und rezent. Viel Zeit, Wissen und Hingabe stecken in dieser im Allgäu einzigartigen Bierspezialität. Nicht umsonst spricht man von der großen „Kunst des Bierbrauens“.

 

Ebenfalls von ihrer „künstlerisch“-kreativen Seite zeigten sich die Macher der Aktienbrauerei Kaufbeuren bei einer Fotoaktion, zu der der Bayerische Brauerbund zum Jubiläumsjahr des Bayerischen Reinheitsgebots aufgerufen hatte. Geschäftsführer Werner Sill, Vertriebschef Gottfried Csauth und Braumeister Bernd Trick posieren gemeinsam mit Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse als „Wächter des Bieres und der Braukunst“ in den Gewändern ihrer Zunft in historischer Kulisse. So lebendig kann Brautradition sein.