Glyphosat im Bier

Dieses Thema wird seit geraumer Zeit in den Medien diskutiert. Bier soll im Verdacht stehen, Glyphosat zu enthalten. Das Resultat daraus ist, dass die Verbraucher verunsichert sind und Ängste in der Bevölkerung geschürt werden.

Gerne möchten wir deshalb unsere Verbraucher aktuell darüber informieren.

Der Verein „Münchner Umweltinstitut“ berichtete am 25. Februar 2016 in einer veröffentlichten Pressemitteilung über Spuren des Pflanzenschutzmittelwirkstoffs Glyphosat im Bier.

Bei Glyphosat handelt es sich um einen seit Jahrzehnten weltweit zugelassenen Pflanzenschutzmittelwirkstoff, der sehr häufig in der Landwirtschaft  als Unkrautbekämpfungsmittel eingesetzt wird.

Wir verwenden nur die natürlichen Rohstoffe Gersten- und Weizenmalz, Hopfen und Wasser. Hier führen wir laufende aufwendige Rohstoffkontrollen durch, wie das Malzmonitoring gemeinsam mit dem Deutschen Brauerbund (DBB), das Hopfenmonitoring, zusammen mit dem Hopfenring e.V. sowie Wasseranalysen nach TVO.

Um ein tatsächlich gesundheitliches Risiko durch das Glyphosat  einzugehen, müsste ein Erwachsener pro Tag 1.000 Liter Bier (!) trinken.

Wir, als Aktienbrauerei Kaufbeuren haben direkt am Tag nach der Veröffentlichung der Pressemitteilung Bierproben durch ein externes Labor auf Glyphosat testen lassen. Es wurde durch das Labor nachweislich mitgeteilt, dass die Glyphosat-Werte ohne Befund, also unter der Nachweisgrenze liegen.

Daher können wir Ihnen versichern, dass unsere Bierspezialitäten jederzeit unbedenklich zu genießen sind.

Die Aktienbrauerei Kaufbeuren möchte hier ganz deutlich zum Ausdruck bringen, dass  jeden Tag große Anstrengungen unternommen werden, um die Qualität und Reinheit der natürlichen Rohstoffe und Biere sicherzustellen, um so das Bayerische Reinheitsgebot von 1516 zu wahren.

ABK Betriebsgesellschaft der Aktienbrauerei Kaufbeuren GmbH